Grundstückgewinnsteuer berechnen mit System

Grundstück-gewinnsteuer berechnen mit System

Erfahren Sie mit Hilfe unseres Online-Rechners den voraussichtlichen Betrag Ihrer Grundstückgewinnsteuer – unverbindlich und kostenlos.

Erfahren Sie Ihre Grundstückgewinnsteuer innert weniger Minuten.

Die Steuer-Berechnung von Properti ist kostenlos und unverbindlich.

10’000 Personen nutzen jährlich unsere Online-Rechner.

Alles, was Sie wissen müssen

Was ist die Grundstückgewinnsteuer?

Die Grundstückgewinnsteuer ist eine Sondersteuer, die in der Schweiz beim Verkauf von Immobilien erhoben wird. Besteuert wird der Gewinn, der beim Verkauf der Immobilie erzielt wird. Die Grundstückgewinnsteuer soll Grundstücksspekulationen verhindern.

Wie wird die Grundstückgewinnsteuer berechnet?

Die Grundstückgewinnsteuer wird auf der Grundlage des Grundstückgewinns berechnet. Dieser setzt sich aus der Differenz zwischen dem ursprünglichen Kauf- und dem jetzigen Verkaufspreis zusammen. Neben dem Grundstückgewinn wird auch die Besitzdauer des Grundstücks in die Berechnung mit einbezogen. Der berechnete Grundstückgewinn wird mit einem Steuersatz verrechnet.

Wie wird der Steuersatz festgelegt?

Der Steuersatz ist sowohl vom Standort der Immobilie sowie von der Besitzdauer abhängig. Die Steuer wird in der Gemeinde bzw. im Kanton des Immobilienstandorts fällig und die Berechnung des Steuersatzes gestaltet sich von Kanton zu Kanton unterschiedlich.

Wie wirkt sich die Besitzdauer auf die Grundstückgewinnsteuer aus?

Die Besitzdauer der Immobilie hat einen positiven Einfluss auf die Steuer. Es gilt also: Je länger die Immobilie im Besitz des Verkäufers war, desto geringer fällt die Steuer aus. Um Immobilienspekulationen entgegenzuwirken, gibt es in einigen Kantonen bei einer Besitzdauer von unter 5 Jahren einen Steuerzuschlag.

Wer muss die Grundstückgewinnsteuer zahlen?

Die Steuer wird in der Regel vom Verkäufer der Immobilie gezahlt – unabhängig davon, ob es sich um eine Privatperson oder eine juristische Person handelt. Es gibt jedoch auch Vereinbarungen, in denen die Steuer zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt wird.

Was kann von der Grundstückgewinnsteuer abgezogen werden?

Anfallende Verkaufskosten, d.h. z.B. Makler-, Notar– oder Werbekosten sowie Kosten für wertvermehrende Investitionen können von der Grundstückgewinnsteuer abgezogen werden.

Wie unterscheiden sich wertvermehrende und werterhaltende Investitionen?

Wertvermehrende Investitionen erhöhen den Wert einer Liegenschaft. Dazu zählen beispielsweise der Ausbau des Dachstocks oder der Anbau eines Wintergartens. Werterhaltende Investitionen dienen dazu, den Wohnkomfort zu erhalten. Zu den werterhaltenden Investitionen zählt beispielsweise der Ersatz von Fenstern.

Wann entfällt die Grundstückgewinnsteuer?

Die Grundstückgewinnsteuer kann im Erbfall, aber auch beim Erwerb einer Ersatzliegenschaft im gleichen Kanton aufgeschoben werden. Wenn der Verkäufer das Grundstückgewinn innert angemessenen Frist in ein gleichartiges Grundstück reinvestiert, entfällt die Grundstückgewinnsteuer für das verkaufte Grundstück. Fast jeder Kanton bietet für natürliche Personen eine entsprechende Ausnahmeregelung an.

Wie funktioniert das Prinzip der Ersatzbeschaffung genau?

Wird innerhalb einer angemessenen Frist – je nach Kanton sind dies 1 bis 5 Jahre – ein Ersatzobjekt erworben, entfällt die Grundstückgewinnsteuer. Wichtig ist, dass beide Objekte – das neu gekaufte und das verkaufte – der Wohnsitz sind. Die Beschaffung von Ersatzobjekten ist auch für landwirtschaftlich genutzte Grundstücke möglich.

Wie unterscheiden sich das dualistische und monistische System?

Je nach Kanton kommen bei der Grundstückgewinnsteuer zwei verschiedene Systeme zum Einsatz: Im monistischen System wird die Grundstückgewinnsteuer auch auf Gewinne aus Geschäftsliegenschaften erhoben (BE, BL, BS, JU, NW, SZ, TI, UR, ZH). Im dualistischen System unterliegen die Gewinne aus verkauften Geschäftsliegenschaften der Einkommens- oder der Gewinnsteuer (AG, AI, AR, FR, GE, GL, GR, LU, NE, OW, SG, SH, SO, VD, VS, ZG, Sonderregelung TG).

Wie Sie Ihre Grundstückgewinnsteuer
erfahren – in 3 Schritten

01 Beschreibung

Sie machen Angaben zu den relevanten Eckdaten Ihrer Immobilie. Anhand dessen lässt sich der Reingewinn evaluieren, der als Berechnungsgrundlage dient.

02 Steuerberechnung

Anschliessend berechnen wir anhand all Ihrer Angaben und der kantonalen Steuergesetze die fällige Grundstückgewinnsteuer.

03 Ergebnis

Nach Ausfüllen unseres Steuerrechners erhalten Sie die Angaben zur Grundstückgewinnsteuer sowie unsere kostenlose Marktwertschätzung Ihrer Immobilie.

Dieses Wissen könnte Ihnen weiterhelfen

Das Vertrauen, das Sie uns täglich schenken

Theme Version: 1.1.4